Eltern auf Pornhub

  • POP3
  • POP4
Wie man Teenager davon abhält, Pornos zu schauen

HERAUSFORDERUNG

Das Problem ist, dass Teenager zu viel pornografische Inhalte online konsumieren. Das resultiert in falschen Einstellungen gegenüber Sex, Männern und Frauen. Da junge Erwachsene die Echtheit der dargestellten Szenen nicht in Frage stellen, tendieren diese dazu, Pornos als Tutorials anzusehen.

LÖSUNG

Um die Teenager am besten zu erreichen, haben wir uns genau diese Plattformen angesehen – zum Beispiel pornografische Websiten. Sie wurden dort angesprochen, wo es am meisten Wirkung hatte. Wir entwickelten demensprechend Inhalte, angepasst an das Medium. Ausgewählt wurden dafür Schauspieler, die die Eltern der Teens sein könnten. Diese Videos haben wir auf den größten Porno Websiten hochgeladen. Zusätzlich wurden diese Videos auf Social Media geteilt, um mit dem Thema noch viraler zu gehen.

ERGEBNIS

Die Videos generierten mehr Views als jedes andere österreichische Video auf YouPorn, bekam sogar positive Rezensionen (!) und nahm die Plattformen Facebook und Instagram ein. Der Website Traffic, auf dem das Thema ernsthaft dargestellt wurde, stieg in den ersten vier Wochen um 250%.